Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Flüchtiger hinterlässt 2 kg Haschisch

WÜRZBURG. Am Mittwochnachmittag wollte eine Streife der Würzburger Bundespolizei einen Mann am Hauptbahnhof kontrollieren. Dieser ergriff daraufhin sofort die Flucht. Der vermeintlich Grund dafür war dann rasch ausgemacht: Er hatte sich beim Wegrennen seines Rucksacks entledigt und darin befanden sich rund zwei Kilogramm Haschisch. Die weiteren Ermittlungen führt die Kripo Würzburg.

Gegen 15.30 Uhr war der Mann in der Bahnsteigunterführung am Gleis 4 ins Visier der beiden Beamten geraten. Unmittelbar nachdem sie ihn zwecks einer Kontrolle angesprochen hatten, gab er Fersengeld und rannte davon. Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf, konnten den Unbekannten jedoch nicht mehr einholen. Im Zuge der Fahndung nach dem Flüchtigen fiel den Ordnungshütern allerdings der grau/ schwarzfarbene Rucksack des Mannes in die Hände. Der Unbekannte war außerhalb des Bahnhofs in Richtung dem dortigen Parkhaus geflüchtet und dann spurlos verschwunden.

Personenbeschreibung

Er war ca. 25-30 Jahre alt, von schlanker Figur, hatte dunkelblonde kurze Haare und war ca. 180 Zentimeter groß. Bekleidet war der Geflüchtete mit einer schwarzen Jacke, darunter trug er ein graues Kapuzenshirt.

In dem Rucksack befanden sich neben mehreren persönlichen Gegenständen auch rund zwei Kilogramm Haschisch und cirka 20 Gramm Marihuana. Die Kripo Würzburg hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen und fahndet mit Hochdruck nach dem Tatverdächtigen.

Wer Hinweise auf die Identität des Mannes geben kann oder Angaben dahingehend machen kann, wohin dieser geflüchtet ist, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/ 457-1732 zu melden.

Quelle: Bayerische Polizei

- ANZEIGE -