Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Drogenbesitz auf der A3

Mit Rauschgift auf A 3 unterwegs – Betäubungsmittel sichergestellt

Am Dienstagnachmittag haben Polizisten der Würzburger Bereitschaftspolizei die Fahnder der Autobahnpolizei unterstützt. Bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A 3 stellten sie dabei eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher. Die jungen Beamten überprüften die Insassen eine Kleinwagens, die durch eine Mitfahrzentrale zueinander gefunden hatten und auf dem Weg nach Nürnberg waren. Bei der Durchsuchung eines 23-jährigen Mitfahrers aus dem Ruhrgebiet entdeckten die Ordnungshüter in seiner Jacke einige Gramm Marihuana. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Drogenbesitzes wurde eingeleitet.

Autofahrer auf A 3 unter Einfluss von Betäubungsmitteln – Drogenvorrat im Fahrzeug

In der Nacht zum Mittwoch haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf der A 3 einen offensichtlich unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer aus dem Verkehr gezogen und seinen mitgeführten Vorrat an Rauschgift sichergestellt.

Die Autobahnpolizisten stoppten einen BMW mit belgischer Zulassung. Auf ihre Nachfrage nach verbotenen Substanzen händigte der 30-jährige Fahrer etwa zwei Gramm Haschisch aus und glaubte offenbar, dass ihm dadurch die Durchsuchung seines Fahrzeugs ersparte bleiben würde. Allerdings gaben sich die Polizisten mit dem Cannabisbrocken nicht zufrieden und nahmen das Fahrzeuginnere genauer unter die Lupe. Dabei fanden sie vier Tütchen mit insgesamt 11,6 Gramm Marihuana.

Außerdem hatten sie den Verdacht, dass der Mann unter der Einwirkung von Rauschmitteln stand. Ein Test bestätigte den Konsum von Cannabisprodukten und eine Blutentnahme folgte. Schließlich räumte der Bauarbeiter gegenüber den Polizisten ein, mehrere Joints geraucht zu haben. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe wegen Drogenschmuggels und der Fahrt unter Drogeneinfluss durfte die Reise fortgesetzt werden. Allerdings musste dann sein Begleiter ans Steuer.

Quelle: Bayerische Polizei

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT