Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Raubüberfall – Täter bewaffnet und auf der Flucht!

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Nach einem aktuellen Raubüberfall heute um 13.30 Uhr auf eine Bäckereifiliale in der Erthalstraße, fahndet die Würzburger Polizei derzeit (13.45 Uhr) nach einem bewaffneten Tatverdächtigen.

Der Mann hatte eine Angestellte mit einer Pistole bedroht und Bargeld gefordert. Er flüchtete danach zu Fuß die Erthalstraße stadteinwärts und lief dann die Hermann-Zilcher-Straße hoch.

Der Tatverdächtige ist ca. 30-35 Jahre alt, groß und hatte eine schlanke Figur. Er hatte einen Schal über sein Gesicht gezogen und eine Mütze auf. Bekleidet ist er mit einer leichten Jacke und trägt eine rote Plastiktüte bei sich, in der er offensichtlich die Beute verstaut hat.

Achtung, der Mann ist mit einer schwarzen Pistole bewaffnet! Bitte nicht eigenmächtig einschreiten, sondern über Notruf 110 die Polizei verständigen.

Zusätzliche Infos der Polizei, an uns um 16.09 Uhr übersandt:

Noch während der laufenden Fahndungsmaßnahmen in Würzburg erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf eines Zeugen aus Kitzingen. Dort hatte gegen 15.15 Uhr ein bewaffneter Täter die Bäckerei in der Königsberger Straße betreten, die Angestellte mit einer Pistole bedroht, sie mit Pfefferspray besprüht und sich ebenfalls wenige Hundert Euro aushändigen lassen. Die Frau hatte sich nach draußen flüchten können. Der Räuber verschwand daraufhin zu Fuß in unbekannte Richtung.

Möglicherweise könnte auch ein dunkler Pkw im Zusammenhang mit den beiden Raubüberfällen stehen. Das amtliche Kennzeichen KT-TL50 des Wagens ist als gestohlen gemeldet und Zeugen hatten einen Pkw mit diesen Kennzeichen gesehen, als er kurz nach 15.15 Uhr die Kitzinger Langemarckstraße in Richtung B8 mit hoher Geschwindigkeit davonfuhr.

- ANZEIGE -