Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Würzburger“ Internetbetrüger bei „Aktenzeichen XY ungelöst“

WÜRZBURG. Bereits im vergangenen Sommer hat ein immer noch unbekannter Mann elektronische Artikel im Internet angeboten, ohne die Ware zu liefern. Wie bei solchen Internetgeschäften üblich, überwiesen die mehr als 500 Geschädigten die Kaufbeträge schon im Voraus auf ein Bankkonto. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro.  Die Kriminalpolizei fahndet immer noch nach dem Täter. Auch die Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ wird diesen Fall am kommenden Mittwoch aufgreifen.

Wie bereits im Juli 2012 berichtet, hatte ein Mann auf der Internetseite www.your-phone24.de insbesondere Handys und Tablets verkauft. Die Ware bezahlten die aus dem gesamten Bundesgebiet stammenden Kunden per Vorauskasse, Giropay oder Kreditkarte. Jedoch wurde in fast allen Fällen keine Ware geliefert. Das von den Opfern überwiesene Geld ließ sich der Täter bei einer Bankfiliale in Würzburg bar auszahlen. Der Betreiber der Homepage hatte als angebliche Firmenanschrift eine Adresse im Stadtteil Lengfeld angegeben.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Betrüger die Wohnung im Juni 2012 angemietet und war dabei unter dem Namen Roberto MANZO aufgetreten. Er gab sich als 34-jähriger Italiener aus und legte bei seinen Geschäften einen italienischen Ausweis vor. Dieser wurde Mitte Juli 2012 bei den italienischen Behörden als gestohlen gemeldet. Offenbar hatte der Unbekannte dieses Dokument mit seinem Foto versehen und war damit nicht weiter aufgefallen.

Dank dieser Manipulation liegt der Kriminalpolizei aber das Bild des Betrügers vor.

Die Personen, denen der Betrüger persönlich gegenüber aufgetreten ist, beschreiben ihn als einen 35 – 40 Jahre alten, untersetzten Mann. Er ist ungefähr 170 Zentimeter groß und 80 – 85 Kilogramm schwer. Der Unbekannte hat dunkelbraune bis schwarze, mittellange Haare und trug einen schwarzen gepflegten Vollbart sowie eventuell eine Brille. Die Haare waren zurückgekämmt und Geheimratsecken erkennbar. Der Mann hat eine südländische Erscheinung, sprach aber hochdeutsch ohne Akzent.

Der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg setzt bei seinen Ermittlungen auch jetzt noch auf Hinweise aus der Bevölkerung und fragt:

  • Wer kennt die abgebildete Person?
  • Wer kann Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes geben?
  • Wer hat sonst irgendwelche Beobachtungen gemacht, die mit dem gesuchten Betrüger in Zusammenhang stehen könnten?

 Mitteilungen nimmt die Kripo unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.

Die Fahndung nach dem Täter wird nun auch durch die bundesweit ausgestrahlte Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ des ZDF unterstützt. In der Sendung am Mittwoch den 16. Januar 2013, 20.15 Uhr, wird über diesen Betrugsfall berichtet.

Quelle: Bayerische Polizei

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT