Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Auto weg – Polizist lacht

WÜRZBURG/Grölbühl. „Mein Auto ist weg!“ Irmgard dachte immer, so etwas könne ihr hier in Würzburg nie passieren. Als sie letzt nach der Mittagspause zurück an ihre Arbeitsstelle lief, musste sie feststellen, dass „urplötzlich“ ihr dort geparkter BMW verschwunden war. „Mit einem Schlag wurde  es mir totschlecht und ich brauchte keinen Kaffee mehr“, schrieb die Grombühlerin auf der Pinnwand unserer Facebook-Seite Blaulicht Würzburg.

Im Geschäft angekommen rief sie umgehend die Polizei und meldete den Verlust. Der Beamte am anderen Ende der Leitung überprüfte zunächst, ob es womöglich abgeschleppt worden war. Das lag nicht fern, da Irmgard Ende November schon mal mit der Bitte angerufen wurde, ihr Auto zu versetzen, damit ein Wohnungsumzug stattfinden konnte.

Der freundliche Polizist übte sich dann noch in Witzigkeit als er keinen Eintrag finden konnte: „Frau Hildebrandt (Name von Redaktion geändert), es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder es wurde gestohlen oder Sie haben wohl vergessen, wo Sie es tatsächlich abgestellt haben!“.

Selbstsicher antwortete Irmgard, dass sie es noch am Montag dort stehen sehen habe. Am Samstag sei es  dort abgestellt und seitdem nicht mehr bewegt worden. „Ich und vergessen…niemals…!“.

Der Polizist antwortete daraufhin verschmitzt: „Schauen Sie doch einfach heute Abend nochmal. Von 10 gemeldeten Fällen ist nur 1 Auto tatsächlich gestohlen. Und bitte tun Sie mir doch einen Gefallen. Eigentlich ist es hier an diesem Punkt des Gesprächs für mich beendet, aber ich bitte Sie, rufen Sie mich morgen an. Ich möchte wirklich wissen, was mit Ihrem Auto ist“. Auf diesen Satz folgte nur noch ein herzhaftes Lachen des Beamten.

„Na, der kann sich einen ablachen. Ist ja nicht sein Auto“, dachte sich Irmgard und begann nun wirklich zu grübeln, ja fast schon an ihrem Verstand zu zweifeln. Da sie die Situation weder begreifen noch wahrhaben wollte, meinte sie: „Naja, entweder, es ist wirklich geklaut, oder…., oder aber…ich bin blöd!“.

Der Spaßvogel in grün antworte darauf hin nur: „Ja!“.  – „Wie ja? Sie sollen mir doch nicht auch noch recht geben!“ erwiderte Irmgard. Nun kann der Polizist nicht mehr an sich halten und grölte los, worauf sich das Opfer des vermeintlichen Autodiebstahls fast verschluckte.

„Also gut, ich schick dann gleich mal meinen Junior los, der soll mal an den Stellen schauen, wo wir üblicherweise parken und ich ruf Sie morgen an.“ Der Humor des Gesetzeshüters war unlängst auf Irmgard übergesprungen, so dass die Verabschiedung am Telefon wiederum lachend geschah.

Foto AutodiebstahlDer Sohnemann fand das Auto nach 10 min, geparkt in einer Einbahnstraße, direkt neben dem eigenen Haus. Zunächst fiel da ein Stein vom Herzen, aber da war ja noch etwas! Genau, der Anruf beim spaßigen Freund und Helfer, der sich mit 90 % Wahrscheinlichkeit auf den Rückruf von Irmgard mit genau diesem Ergebnis freute. „Na das wird ein Spaß! Gröl!“.

Dass ihr das einmal passieren könnte, das hätte sie nie gedacht. „Eine typische Grombühler Geschichte eben…“

PS: Das Auto, das Irmgard vergangenen Montag in der Tat neben ihrer Arbeitsstelle parken hat sehen, war tatsächlich ein BMW in gleicher Farbe, nur halt eben von der Nachbarin.
PSS: Würzburg braucht mehr Polizisten mit Humor 😉

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT